Beiträge

(c) www.schweizerhaus.at

(c) www.schweizerhaus.at

Gestern war Trainingspause und heute steht ein spezielles Ernährungstraining zur Abhärtung auf dem Programm. Statt Schweinegrippe Impfung erfolgt Schweinestelze Aufnahme inklusive einer wettkampftauglichen Dosis Bier. Dieser Vorgang gilt der Abhärtung und soll grippalen Infekten und einem Laufen der Roten Nase vorbeugen. Jetzt stellt sich natürlich vollkommen zu Recht die Frage: Bin ich noch mit dem nötigen Ernst bei der Sache? Und meine klare Antwort darauf ist: Nein. Denn schon unsere Kinder wissen, mit Ernst bei der Sache sein, macht keinen Spaß (Sorry an dieser Stelle an alle Ernste wegen der Namensverwandtschaft, die man sich ja bekanntlich nicht aussuchen kann). Somit werde auch ich, mit viel Spaß bei der Sache sein und darauf Freue ich mich schon sehr. Spenden sind natürlich weiterhin willkommen. Es wurden bereits mehr als € 20.000,- gespendet, wobei da geht noch einiges mehr!

Ich gegen meine rote Nase

Ich werde mir einen Wettkampf mit meiner roten Nase liefern. Mal sehen, wer es von uns Beiden schneller ins Ziel schafft 🙂 Nachdem ich aus Gewichtssicht durchaus nicht unbeteiligt an tektonischen Platten Verschiebungen sein könnte, aus sportlicher Sicht mit ganz knapp über 0 Sportstunden pro Woche starte und es gerade mal 11 Tage bis zum Event sind, zählt für mich Erstens und auch Primär der olympische Gedanke. Nichts desto trotz werde ich mehr als 13 km schaffen, egal ob mit oder ohne roter Nase. Es steht ja zum Glück, ein fast ganzer Tag zur Verfügung. Ein Tag voll Spaß und Vergnügen.

Tag 1 – Mach mich nicht schwach Nase

Sina lacht mich an/aus

Sina lacht mich an/aus

Nun, wann ist der optimale Trainingsstart, wenn es gilt die eigene Nase zu schlagen? Genau, sofort. Also lege ich heute um 19:37 los. Meine treue Hündin Sina ist an meiner Seite und kann mein hohes Anfangstempo von 6km/h vor lauter Lachen kaum halten. Es „geht“ durch den Donaupark, rüber auf die Donauinsel bis nach der Reichsbrücke. Beim zurück Laufen Gehen führt die Strecke ganz zufällig mitten durch die Copa Cagrana (Wiens Chill-&-Grill-Out-Viertel direkt am Wasser). Ich denke meine Nase will mich hier gleich zu Beginn zu einer Schandtat verführen. Vorbei an frisch gegrilltem Fisch, kubanischen Klängen und nach Limetten duftenden Mojitos, direkt auf eine Hollywoodschaukel zu. Nix da, schon besetzt durch ein Liebespaar und außerdem habe ich gerade etwas anderes am Plan. Jawohl, ich widerstehe gleich am ersten Trainingstag meiner, vor Wut leuchtenden roten Nase. Mittlerweile ist es dunkel geworden und wir 3 (Sina, meine mir den Weg leuchtende Nase und ich) flitzen durch den Donaupark. Millionen zirpender Grillen erinnern mich an einen schönen Urlaub längst vergangener Zeit und im Nu habe ich eine Stunde und meine ersten 6 Kilometer hinter mir.

1:0 für mich, sorry nose, no bonus today…

Rote Nasen LaufIch laufe für mehr Lebensfreude im Spital!

Heute habe ich beschlossen beim Rote Nasen Lauf mit zu machen. Vielen Dank an Elisabeth für die Inspiration. Gespendet wird um noch mehr Momente voller Leichtigkeit und Humor durch ROTE NASEN Clowns, in die Spitäler zu bringen. Jeder Starter spendet 10 € Startgeld, der Hauptsponsor legt für jeden gelaufenen Kilometer einen Euro dazu. Und ich hoffe auf viele Freunde und persönliche Sponsoren von mir. Eure persönliche Sponsorspende die Ihr hier abgeben könnt, kommt natürlich zur Gänze dem Rote Nasen Zweck zugute. Natürlich freue ich mich auch, wenn ihr selbst mit macht und Eure Freunde einladet. Als kleines Dankeschön berichte ich vom Vorbereitungscamp…

Schwebende Meditation

Schwebende Meditation

Als ich gestern Abend, auf der Suche nach einem Zitat, vor mich hin surfte hab ich auf einer Website eines meiner Fotos entdeckt. Ich blickte auf das Impressum der Site und konnte weder einen Verweis noch eine Info zu meiner Person erkennen. Das gibts ja nicht! Ärger kam in mir hoch. Ich sah mir die Website genauer an und stockte plötzlich beim Lesen und wurde sehr nachdenklich. Da war ein Nachruf auf den Ersteller der Site. Er ist vor ein paar Monaten verstorben. Mit einem Schlag ändert sich mein Gefühl in Dankbarkeit. Danke, dass Du mein Foto „Schwebende Meditation“ ausgewählt und verwendet hast. Es freut mich sehr und regt mich zum Nachdenken über mich selbst an. Was ist wichtig im Leben und worauf kommt es wirklich an? Macht Freude und Dankbarkeit nicht freier als Ärger? Deine Freunde beschreiben Dich als jemanden, der nach dem Motto „Wir sind in jeder Minute frei, uns für das Positive zu entscheiden“ gelebt hat. Eine tolle Lebenseinstellung! Vielen Dank an Dich, lieber Unbekannter und an Deine Freunde, für diese sehr berührende persönliche Lektion. Ich teile sie gerne mit den Lesern meines Blogs.