Ich gegen meine rote Nase

Ich werde mir einen Wettkampf mit meiner roten Nase liefern. Mal sehen, wer es von uns Beiden schneller ins Ziel schafft 🙂 Nachdem ich aus Gewichtssicht durchaus nicht unbeteiligt an tektonischen Platten Verschiebungen sein könnte, aus sportlicher Sicht mit ganz knapp ĂŒber 0 Sportstunden pro Woche starte und es gerade mal 11 Tage bis zum Event sind, zĂ€hlt fĂŒr mich Erstens und auch PrimĂ€r der olympische Gedanke. Nichts desto trotz werde ich mehr als 13 km schaffen, egal ob mit oder ohne roter Nase. Es steht ja zum GlĂŒck, ein fast ganzer Tag zur VerfĂŒgung. Ein Tag voll Spaß und VergnĂŒgen.

Tag 1 – Mach mich nicht schwach Nase

Sina lacht mich an/aus

Sina lacht mich an/aus

Nun, wann ist der optimale Trainingsstart, wenn es gilt die eigene Nase zu schlagen? Genau, sofort. Also lege ich heute um 19:37 los. Meine treue HĂŒndin Sina ist an meiner Seite und kann mein hohes Anfangstempo von 6km/h vor lauter Lachen kaum halten. Es „geht“ durch den Donaupark, rĂŒber auf die Donauinsel bis nach der ReichsbrĂŒcke. Beim zurĂŒck Laufen Gehen fĂŒhrt die Strecke ganz zufĂ€llig mitten durch die Copa Cagrana (Wiens Chill-&-Grill-Out-Viertel direkt am Wasser). Ich denke meine Nase will mich hier gleich zu Beginn zu einer Schandtat verfĂŒhren. Vorbei an frisch gegrilltem Fisch, kubanischen KlĂ€ngen und nach Limetten duftenden Mojitos, direkt auf eine Hollywoodschaukel zu. Nix da, schon besetzt durch ein Liebespaar und außerdem habe ich gerade etwas anderes am Plan. Jawohl, ich widerstehe gleich am ersten Trainingstag meiner, vor Wut leuchtenden roten Nase. Mittlerweile ist es dunkel geworden und wir 3 (Sina, meine mir den Weg leuchtende Nase und ich) flitzen durch den Donaupark. Millionen zirpender Grillen erinnern mich an einen schönen Urlaub lĂ€ngst vergangener Zeit und im Nu habe ich eine Stunde und meine ersten 6 Kilometer hinter mir.

1:0 fĂŒr mich, sorry nose, no bonus today…

Rote Nasen LaufIch laufe fĂŒr mehr Lebensfreude im Spital!

Heute habe ich beschlossen beim Rote Nasen Lauf mit zu machen. Vielen Dank an Elisabeth fĂŒr die Inspiration. Gespendet wird um noch mehr Momente voller Leichtigkeit und Humor durch ROTE NASEN Clowns, in die SpitĂ€ler zu bringen. Jeder Starter spendet 10 € Startgeld, der Hauptsponsor legt fĂŒr jeden gelaufenen Kilometer einen Euro dazu. Und ich hoffe auf viele Freunde und persönliche Sponsoren von mir. Eure persönliche Sponsorspende die Ihr hier abgeben könnt, kommt natĂŒrlich zur GĂ€nze dem Rote Nasen Zweck zugute. NatĂŒrlich freue ich mich auch, wenn ihr selbst mit macht und Eure Freunde einladet. Als kleines Dankeschön berichte ich vom Vorbereitungscamp…

3 Kommentare
  1. Petra
    Petra sagte:

    Hallo Martin! Gleich zu Beginn: ich gratuliere herzlich dir zum Laufen… und da weiß ich wirklich, wovon ich spreche. Speziell fĂŒr dich: nimm dir gleich die LektĂŒre von Achim Achilles zur Hand (gibts in zwei handlichen TaschenbĂŒchern und sind zum schieflachen, Ă€hnlich der Chiligeschichte). Dazu noch ein ganz kleiner Tipp fĂŒr viele Kilometer: ganz langsam beginnen und bei drohender SchwĂ€che möglichst nicht gehen, sondern immer – zumindest im Kopf -laufen. Ganz viel GlĂŒck und schöne Stunden beim Laufen, P

  2. Elisabeth
    Elisabeth sagte:

    Du lieber Martin,
    du bist der absolute Wahnsinn – bringst mich laufend zum Lachen, und ich bin soooooooo stolz auf dich, dass du mit oder ohne Nase lĂ€ufst, ganz gleich, wieviel die Nase trainiert oder auch nicht! Wir sehen uns am 6.9. im Prater – ich laufe mit! 🙂
    Eine sonnige Umarmung fĂŒr dich und weiterhin toi toi toi!
    Elisabeth

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.