Während das halbe Land direkt vor Ort, mit dem urlaubsbedingtem Retten von Griechenland, der EU, den USA und bald auch China, beschäftigt ist, kümmert sich manche Eine sogar darum, die Wirtschaft im eigenen Land aufrecht zu halten. Gänzlich ohne Erholung? Nein, das muss nicht sein! Deshalb gibt’s von mir heute ein Rezept für den 1 Minuten Urlaub.

Zutaten

  • Meeresrauschendes Video
  • Strandbild
  • Schreibtischunterlage
  • Schreibtischlampe (eingeschaltet)
  • Eine Prise Meeressalz
  • 2 Hände voll Gries
  • 10 Liter warmes Wasser
  • Chef oder Kollegin zur Assistenz

httpv://www.youtube.com/watch?v=9ViTXgAb-vo

Ablauf

  1. Lippen anfeuchten und Meeressalz auftragen
  2. Video mit Meeresrauschen starten
  3. Strandbild für ein paar Sekunden ansehen
  4. Augen schließen
  5. Assistent läßt Dich die Schreibtischlampe ääähm Sonne auf der Haut spüren (Auf nötigen Abstand achten!)
  6. Assistent täuscht durch rhythmisches fächern der Schreibtischunterlage eine gleichmäßige steife Brise vor
  7. Du öffnest leicht den Mund um der Brise Einlass zu gewähren
  8. Mit der Zunge streichst Du über die Lippen um das Salzaroma aufzunehmen
  9. 2 Hände voll Gries durch die selbigen rieseln lassen
  10. Assistent leert Dir dabei schubweise warmes Wasser über die Füße

Ich wünsche angenehme Erholung.

5 Kommentare
  1. ultraistgut
    ultraistgut sagte:

    Eine sehr nette Idee, wie ich meine, dazu gehört auch noch eine Portion Fantasie.

    Also, ich habe es da einfacher, ich laufe ein paar Meter und habe das Meer vor mir – und hier eine Brise davon zum Probieren ! 8)

  2. barbara
    barbara sagte:

    wunderbar, ich bin schon knackig braun und voll entspannt – nur meine Assistentin regt sich auf, irgendwie war das nie in der Job description ; )

  3. Karo
    Karo sagte:

    aaaaahhhh, das macht die drei Wochen verregneten Niederösterreichurlaub gleich wieder wett!
    suuuuuuper-chillig 😉

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.