„Und du wirst beginnen auch an jenen Stellen deines Körpers Muskeln zu spüren wo du nie welche vermutet hättest.“, hatte mir mein M.A.N.D.U. Coach mit leicht nach oben gezogenen Mundwinkeln mitgeteilt. Jaja na klar, er wusste natürlich nicht, dass ich heuer bereits mehr als 350 Trainingskilometer im Rahmen von Mega Marillenwind in den Beinen habe, was soll mir da noch passieren…

Aber beginnen wir von vorne. Bei einem Walk and Talk bin ich auf eine Ergänzung zum Ausdauertraining aufmerksam gemacht worden, die sich sehr spannend anhörte. Spannend nicht nur weil es mit Strom zu tun hat sondern weil es sehr effektiv, früher nur in der Rehabilitation und heute auch im Spitzensport und mittlerweile auch Breitensport eingesetzt wird. Breitensport, da fühlte ich mich betroffen.

Eine kurze Recherche meinerseits ergab: Wissenschaftliche Studien der Sporthochschule Köln belegen einen 18-fach höheren Trainingseffekt als beim herkömmlichen Krafttraining. Durch elektrische Muskelstimulation (EMS) in Begleitung mit Personal-Coaching reichen 15 Minuten pro Woche aus um ein effizientes Ganzkörpertraining durchzuführen.

Das hat mich überzeugt und ich war vor zwei Tagen dort, im nächstgelegenen M.A.N.D.U. Studio. Hell und frisch ist es eingerichtet, mit 2 Trainingsplätzen. Zu Beginn wurde ein intensives und sehr informatives Gespräch geführt, dann ging es zur Körpermessung. Nein, ich werde hier nicht verraten welche Werte bei mir rekordverdächtig sind 😉 Nach dem Anlegen einer Art Schwimmweste, bzw. Jacket, wie ich es vom Tauchen her kenne und der Befestigung diverser Kabel ging es auch schon ans „Mischpult“. Dort richtete mein Coach die Stromstärke für jede Muskelregion ein. Das Gefühl war sehr kribbelnd und prickelnd. Die Regler wurden in Abstimmung mit mir angehoben bis zu dem Punkt an dem ich schon recht deutlich spürte welcher Regler für den jeweiligen Muskel zuständig war.

Mein Trainer machte mir dann einfache Übungen vor, die es nachzumachen galt. Einfach waren sie natürlich nur für ihn, denn er hatte dabei kein Stromding umhängen. Also wie soll ich es beschreiben, es ist so, als ob dich viele Hände daran hindern, die Übung erfolgreich durchzuführen. Bereits nach wenigen Minuten vibrierte mein Körper im Schweiße seines Angesichts. Ab der Halbzeit hatte ich mich daran gewöhnt, dass die Stromphase ein paar Sekunden dauert und genoss die paar Sekunden Pause dazwischen, bis dann die nächste Stromphase und Übungssequenz kam.

Nach 15 Minuten war das Training bereits zu Ende und ein Wunder war geschehen, ich konnte noch stehen! Nach der Dusche fühlte ich mich nicht nur wie neu geboren sondern hatte auch das Gefühl etwas Gutes für meinen Körper getan zu haben. Gleich war der nächste Termin eingetragen.

Heute, am Tag 2 nach meinem Workout spürte ich bereits beim Aufwachen einen Muskelkater oder besser gesagt einen Muskellöwenrudel. Das Aufstehen und die ersten Schritte absolvierte ich in einer filmreifen Superzeitlupe in kaum weniger als 15 Minuten.

Was soll‘s, morgen wird das Jammern vergangen sein. Das Training hat was gebracht und wird ab jetzt 1x pro Woche, zusätzlich zu meinen Ausdauereinheiten, fortgesetzt.

7 Kommentare
  1. jens
    jens sagte:

    Ich bin gespannt, ob sowas wirklich effektiv etwas bringt. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es etwas bringt. Ich stemm ja lieber im Studio Gewichte.

  2. Martin Herget
    Martin Herget sagte:

    Hallo Jens, spätestens nach einem halben Jahr werd ich genau sehen, wie sich meine Werte verändert haben, ich wurde ja zu Beginn Rundumvermessen. Auf jeden Fall fühle ich mich schon wesentlich beweglicher und fiter als davor. Muskelkater hab ich trotz Magnesiumeinnahme immer noch, aber ich denke das ist gut so…

  3. Dirk
    Dirk sagte:

    Ich bin ein 10in2 Anhänger und habe auf deiner hp der Artikel über Mandu gefunden. Gestern war mein Probetraining….krass. Ich hab schon einiges ausprobiert, aber das scheint mir eine super Sache zu sein. 1×15 min/Woche + 10in2 und ein bisschen Freizeitsport und der Kas is gspitzt. Danke für den Impuls und viel ERfolg. p.s. war nicht gerade Wachaumarathon?

  4. Martin Herget
    Martin Herget sagte:

    Hallo Dirk, es freut mich, dass ich Impulsgeber für dich sein durfte. Den Wachaumarathon habe ich heuer ausgelassen wegen meiner 1.000km Herausforderung, da wollte ich keine Verletzung oder zu extreme Anstrengung riskieren.

  5. Lisi
    Lisi sagte:

    Hallo! Dein Mandu Training ist ja jetzt schon einige Zeit vorbei! Was ist/was dein Fazit?

    Liebe Grüße Lisi

  6. Martin Herget
    Martin Herget sagte:

    Hallo Lisi, Hallo mia,

    sorry ich habe eure Kommentare glatt übersehen. Also zusammenfassend würde ich sagen, dass Mandu eine gute Ergänzung zum Sport ist. Als alleiniges Training allerdings zu wenig. Ich habe es einige Monate trainingsbegleitend gemacht und dann wieder damit aufgehört.

    Alles Liebe
    Martin

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.